Mädchengruppe

In der Mädchengruppe Neve Hannas befinden sich alle Mädchen des Kinderheims im Alter von 14 bis 18 Jahren. Sie treffen sich alle zwei Wochen an einem Abend um sich, in einem extra dafür geschaffen Rahmen, über ihre privaten Anliegen und altersspezifische Themen, Fragen und Bedürfnisse auszutauschen.

Die Gruppe, die aus acht bis zehn Mädchen besteht, setzt sich – begleitet durch die Hausmutter Arbel Paikin, die Psychologin Michal Saidi und eine israelische Freiwillige – unter anderem mit dem Selbstbild der Jugendlichen auseinander.

Oftmals, je nach individuellem familiären Hintergrund, müssen die Begleiterinnen der Gruppe in Bezug auf Themen wie Selbstliebe, das eigene Körperbild und der allgemeinen Selbstakzeptanz, den Mädchen eine gesunde Beziehung zu sich und ihrem Körper vermitteln, da solche Dinge in den Familien häufig zu kurz gekommen sind.

Ein weiterer wichtiger Kernaspekt ist die Sexualität. Durch verschiedene Methodiken, wie Filme und Rollenspiele, soll den Mädchen die Existenz bestimmter Grenzen und ihr persönliches Recht, „NEIN“ zu sagen und für sich selbst sowie ihre eigene Meinung einzustehen vermittelt werden. Dazu zählt auch der Austausch über Situationen, in denen die Jugendlichen beurteilen müssen, ob und ab welchem Zeitpunkt Grenzen überschritten wurden. Allen Beteiligten ist es sehr wichtig, dass die Mädchen ein gutes Gespür für solche Situationen bekommen und ihnen gezeigt wird, wie man sich in gewissen Situationen am besten verhalten sollte. Darüber hinaus können die Mädchen über ihre eigenen Träume, Wünsche und Ziele reden und sich über alle Themen, die sie bewegen, mit anderen Mädchen in ihrem Alter austauschen.

 Für die Jugendlichen ist die Gruppe von großer Bedeutung, da sie über sie ein gesundes Verhältnis zu sich selbst aufbauen, Selbstvertrauen in sich und ihre eigenen Rechte bekommen, oder einfach nur die Gelegenheit haben, sich in einem privaten und geschützten Rahmen mit Freundinnen austauschen zu können.